Was macht eigentlich ein/e Medizinisch-Technische Radiologie-Assistent/-in (MTRA)?

Medizinisch-technische Radiologieassistentinnen und -assistenten (MTRA) führen Untersuchungen und Behandlungen mit Hilfe ionisierender Strahlung durch. Dabei teilt sich das Arbeitsfeld in drei Bereiche: Radiologische Diagnostik, Nuklearmedizin und Strahlentherapie.

 

In der Röntgendiagnostik werden Knochen, innere Organe und Blutgefäße bildlich dargestellt. Dabei verwenden Sie u.a. Röntgengeräte, Computertomographen (CT) und Magnetresonanztomographen (MRT). Die angefertigten Aufnahmen ermöglichen dem Arzt, eine Diagnose zu erstellen.

 

Bei nuklearmedizinischen Untersuchungen nutzen die MTRA radioaktive Stoffe, um krankhafte Veränderungen am menschlichen Körper darzustellen bzw. zu behandeln. Hierbei müssen sie verschiedene Geräte bedienen können.

 

In der Strahlentherapie ist eine enge Zusammenarbeit mit Ärzten und Physikern erforderlich. Die MTRA's wirken aktiv bei Planung und Durchführung der Bestrahlung von Tumoren mit.

 

In allen Bereichen sind MTRA's für die Einhaltung des Strahlenschutzes und die Qualitätskontrollen zuständig.

 

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in Form eines Videos von der ARD vom 01.09.2014 unter folgendem Link:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/ich-machs/ich-machs-464.html .

 

Infoblatt MTRA/ MTLA

Laden Sie sich hier die kompakten Informationen zum Ausbildungsgang herunter -->